Herren 30: Dritter Spielbericht und Bilanz nach Bergfest - SV Blau-Weiß Alstedde Tennis e.V.

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Herren 30: Dritter Spielbericht und Bilanz nach Bergfest

Mannschaften > Berichte > 2018
 
Spiel – Satz – neues Ziel
Die Herren 30-Mannschaft setzte sich am Wochenende gegen den TC Oelde 1890 durch.
8:1 lautete am Ende das Ergebnis. Auf dem Papier sehr eindeutig – nicht auf dem Platz.
Erstmalig in dieser Saison trat unsere Mannschaft nicht in Bestbesetzung an. Wir mussten auf Christian Wulf verzichten und sind dadurch alle um eine Position hochgerückt. Eine Herausforderung, die das Team bestens lösen konnte. Jedoch war der Weg steinig und steil.
 
Andy Behr spielte an Position 1 und traf auf einen Gegner, der ihm Vieles abverlangte. Im ersten Satz musste Andy ertragen. Er hatte dem druckvollen Spiel seines Gegners wenig entgegenzusetzen und wurde mit 6:0 fast deklassiert. Im zweiten Satz musste Andy kämpfen und die ihm sich bietenden Chancen nutzen. Beides hat er mit Leidenschaft und Willensstärke gezeigt, um durch ein 6:3 die Begegnung in den dritten Satz zu führen. Dieser wurde zu einem Tennis-Krimi, bei dem unser Routinier durch seine Nervenstärke und kämpferischen Qualitäten von der Grundlinie das Spiel des Tages für sich entscheiden konnte. Manchmal muss man eben über seine Leistungsgrenzen hinweg gehen können. Danke, Andy!!!
 
Der an Position 2 spielende Christian Zwiener gab auch an diesem Spieltag keine Schwäche preis. Er sicherte dem Team abermals, und mit Hilfe seiner variablen und druckvollen Spielweise, einen ungefährdeten 2:0 Sieg. 6:3 und 6:2 hieß es am Ende gegen Marc Fischer, der Christian nur im ersten Satz phasenweise Paroli bieten konnte.
 
Achim Krümmer dürfte erstmals für die Herren 30 an Position 3 antreten. Er spielte gegen Octavian Doroiu und sicherte der Mannschaft ebenfalls mit 6:3 und 6:2 einen wichtigen Punkt zum Sieg. In dieser Begegnung gab es Momente, in denen das Spiel einen anderen Verlauf hätte nehmen können. Doch die entscheidenden Bälle spielte Achim etwas sicherer als sein Gegner und gewann daher am Ende nicht unverdient.
 
Stephan Lange und André Trillmann hatten in ihren Matches wenig Mühe mit ihren Gegnern und konnten jeweils mit 2:0 Sätzen gewinnen.  Stephan mit 6:2 und 6:3 gegen Bastian Tippkemper; André sogar mit 6:0 und 6:0 gegen einen überforderten Tobias Dieckmann.
 
Andy Krohn half uns dieses Wochenende mit seinem Einsatz als Wahlspieler aus. Er hat die Mannschaft bestens unterstützt, konnte jedoch an diesem Wochenende sein Einzel gegen Torsten Sandhop nicht für sich entscheiden. An der Seite von Christian Zwiener trat er für unser Team im 2. Doppel an und sorgte hier für einen ungefährdeten 2:0 Satzerfolg.
 
Andy und Achim bildeten an diesem Spieltag das 1. Doppel und konnten nach ihrem gemeinsamen Erfolg beim Lüner SV abermals eine gute Leistung abrufen und dadurch einen 2:1 Sieg gegen Marc Fischer und Octavian Doroiu einfahren. Im Match-Tiebreak gewannen die beiden mit 10:8.
 
Ebenfalls in den Match-Tiebreak gingen Stepan Lange und André Trillmann in ihrem Doppel. Nachdem man im ersten Satz dem Gegner 1:6 unterlag, war eine Aufholjagd nötig, um am Ende doch souverän den dritten Satz 10:2 für sich zu entscheiden.

Bilanz nach Bergfest
Auch wenn es sich nach dem letzten Spieltag - unsere Herren siegten erneut -  nur um eine Zwischenbilanz nach gut der Hälfte der Saison handelt, darf zumindest festgehalten werden, dass die Mannschafft der Herren 30 ein neues Saisonziel zu definieren hat. Hieß es zu Beginn, möglichst schnelle Sicherung des Klassenerhalts, darf nun, aufgrund der sehr guten Ergebnisse aus den bisherigen Spieltagen und einem nicht mehr möglichen Abstieg, von Aufstieg gesprochen werden. Dies hat nicht alleine mit der eigenen Leistung zu tun. Die Konkurrenz hilft ebenfalls. Interessant ist der Blick auf die Mannschaften, gegen die unsere Herren 30 noch nicht gespielt hat. So verlor am letzten Spieltag erstmals der TC Bockum-Hövel zuhause gegen den Lüner SV und gab den ersten Punkt ab. Obwohl zwei Spiele aufgrund von anhaltendem Regen nicht beendet werden konnten, lautet das Zwischenergebnis bereits uneinholbar 2:5. Das Ergebnis ist insofern interessant, als dass unsere Jungs im ersten Saisonspiel den Lüner SV 6:3 schlagen konnten. Der Dortmunder TC Gartenstadt verliert am vergangenen Wochenende zum zweiten Mal und hat somit nichts mehr mit dem Aufstieg zu tun. Die Mannschaft scheint weniger stark, als das die Einstufungen der Spieler in die Leistungsklassen vermuten ließen.
Geht man nun davon aus, dass unsere Mannschaft ihre bisherige Spielstärke beibehält und am letzten Spieltag zu Hause gegen den Dortmunder TC Gartenstadt gewinnt, wäre zur Sicherung eines Aufstiegs in die Ruhr-Lippe-Liga rein rechnerisch eine knappe Niederlage am nächsten Spieltag gegen den TC Bockum-Hövel ausreichend. Voraussetzung wäre jedoch, dass die noch offenen Partien aus der Begegnung Bockum-Hövel gegen den Lüner SV zugunsten der Heimmannschaft ausgingen. Das Endergebnis wäre dann eine 4:5-Niederlage von Bockum-Hövel. Gesetzt den Fall, dass auch der Lüner SV kein weiteres Spiel mehr verliert, würde der Vergleich der besten drei Mannschaften für unseren Aufstieg sprechen. Theoretisch sind die Voraussetzungen also schon jetzt sehr gut.
Unsere neue Zielsetzung ist jedoch ambitionierter und lautet: „Jetzt schlagen wir alle!“ Oder, wie Andy B. schrieb: „Wir machen alle weg…“  Wichtig wäre hierzu eine Beteiligung in Bestbesetzung. Sollte dies möglich sein, wären unsere Herren 30 nur schwer zu schlagen. Denn Siegeswille und Ehrgeiz, als Gewinner vom Platz zu gehen, werden sicherlich an den letzten beiden Spieltagen besonders groß sein.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü